top of page
  • info

Anthroposophische Ernährung

Aktualisiert: 24. Apr. 2023



Die Anthroposophie orientiert sich daran, dass der Mensch nach seinen Urinstinkten, seiner Intuition essen soll und berücksichtigt die Kraft des Organismus als Ausgangslage einer optimalen Verdauung. Daher kann die Nahrung nicht für alle Menschen gleich sein. Wir müssen wieder zu unserem Inneren finden und uns selber vertrauen, um zu wissen was wir wirklich brauchen.


Die Anthroposophische Ernährung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen des Menschen, hat also keine Ernährungsvorschriften. Sie entstand am Anfang des 20.Jh. als Erweiterung der naturwissenschaftlichen Ernährungslehre, und aus der Berücksichtigung nicht stofflicher Seinsebenen (Ätherischem, Geistigem). Anthroposophie heißt: Weisheit vom Menschen, und wurde von Rudolf Steiner (1861-1925) begründet. Die anthroposophische Ernährung basiert auf diesem Natur- und Menschenverständnis und ist allen Kulturen offen. Hiernach wird der Mensch nicht nur als körperliches Wesen, sondern mit eigenständigen vitalen, psychischen und geistigen Bereichen gesehen, z.B. nach möglichen Konstitutionstypen (Temperamenten) eingeteilt oder Körperrhythmen werden einbezogen. Die anthroposophische Ernährung lässt den Menschen frei in seiner Nahrungswahl, setzt auf Erkenntnis (Aneignung von Ernährungswissen), Wahrnehmung der Essbedürfnisse (innere Zufriedenheit) und eigenverantwortliche Umsetzung (aktives Handeln). Dies erfordert geistiges Interesse und sensible Sinneswahrnehmungen bzw. deren Schulung von Kind an.

Die Anthroposophie erweitert die naturwissenschaftliche Ernährungslehre und betrachtet die Menschen und die Pflanzen auf allen Seinsebenen von Körper, Seele und Geist. Daher benötigt der Mensch nicht nur Nährstoffe, sondern Impulse für seine Vitalität und seelisch-geistigen Bereiche durch die Nahrung. Es gibt keine Vorgaben für die genaue Ausgestaltung der täglichen Ernährung. Dies ist in die Freiheit des Einzelnen gelegt. Allerdings setzt solche individuelle Kost voraus, dass man sich mit Ernährungsthemen beschäftigt, Grundkenntnisse erwirbt und eigene Erfahrungen sammelt. Die Ernährungsempfehlungen werden nicht als Vorschriften gegeben, sondern als Hilfe für die tägliche Kost. Die anthroposophische Ernährung beschreibt die Wirkung bestimmter Lebensmittel und ermöglicht dem Einzelnen somit eine Entscheidung. Sie betrachtet den Menschen in seiner Selbstbestimmung und seiner menschlichen Freiheit.

Rudolf Steiner führte dazu in einem Vortrag aus:


„Nicht wahr, die Leute kommen und sagen: Ist es besser, keinen Alkohol zu trinken oder ist es besser, Alkohol zu trinken! Ist es besser, Vegetarier zu sein oder Fleisch zu essen! Ich sage überhaupt niemals einem Menschen, ob er den Alkoholgenuss unterlassen soll oder ob er den Alkohol trinken soll, ob er Pflanzen essen oder Fleisch essen soll, sondern ich sage zu dem Menschen: der Alkohol wirkt so und so. Ich stelle ihm einfach dar, wie er wirkt, dann mag er sich entschließen zu trinken oder nicht. Und so mache ich es schließlich auch beim Pflanzen- und Fleischessen. Ich sage: so wirkt das Fleisch, so wirken die Pflanzen. Und die Folge davon ist, dass der Mensch sich selber entschließen kann. Das ist das, was man vor allen Dingen in der Wissenschaft haben muss: Respekt vor der menschlichen Freiheit.“
(R. Steiner: Ernährung und Bewußtsein. Themen aus dem Gesamtwerk Stuttgart 1994. S. 142f.)

Meine über 15-jährige Berufserfahrung als Diätassistentin hat mir immer wieder gezeigt, wie einzigartig und individuell jeder Mensch ist und es daher nicht für jeden Menschen die EINE Ernährungsweise gibt. Viel mehr müssen wir lernen, auf unseren Körper zu hören und ihm vertrauen. Insbesondere die Signale des Körpers zu unterscheiden von den eigenen Gedanken. Eine Sache liegt mir dabei besonders am Herzen. Ich möchte den Menschen sagen, wie die Nahrung wirkt, nicht jedoch, was er zu essen hat. Denn wenn er weiß, wie die Nahrung wirkt, dann hat er das Recht selber zu bestimmen und übernimmt Verantwortung für sein Leben. Denn immer wieder wurde mir in der Vergangenheit von den Menschen geschildert, sie empfinden die Ernährungsumstellung als Verzicht oder als Einschränkung ihrer Lebensqualität. Wissen ist Macht und dazu gehört die Übernahme von Eigenverantwortung!

Ziel ist es, dem Körper die optimalen Bedingungen zu geben, um aus dem Potenzial seiner Heilungskraft zu schöpfen. Deshalb betrachte ich vorallem:

 
  • die energetische Wirkung von Nahrung, statt auf Kalorien, Fettgehalt, Kohlenhydrate und Zuckeranteil zu achten. Das, was wir essen, ist nicht nur einfach die Summe einer Kalorienmenge.

  • die lebendige Nahrung als Heilmittel der Natur.

  • die Nahrung in Verbindung mit Sauerstoff als Notwendigkeit, dass unsere Zellen optimal regenerieren und heilen können. Die Zellgesundheit wird hergestellt.

  • den Menschen und die Nahrung auf allen Seinsebenen von Körper, Seele und Geist.

  • die Quintessenz unserer Heilpflanzen als besondere Bereicherung und Unterstützung


Eine Ernährungsumstellung verbunden mit einer energetischen Heilbehandlung bilden eine wundervolle Einheit, um das Potenzial unserer Heilungskraft optimal zu nutzen. Dabei werden die Urinstinkte gestärkt, das Vertrauen in die eigene innere Kraft wieder hergestellt und somit Heilung im ganzheitlichen Sinne gefördert.


Das biete ich Ihnen an:

Intensivprogramm „Spürbar Lebendig"

12 Wochen anthroposophische Begleitung für optimale Heilung und Manifestation


Smartprogramm „Spürbar Lebendig" 3 Wochen anthroposophische Begleitung für das setzen erster Heilungsimpulse

Energetisches Heilen




149 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Ausleitung

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page