top of page
  • info

Entgiftung

Aktualisiert: 26. Apr. 2023


Wusstest du, dass...

 
  • von den rund 83 Mio. Menschen rund 90% sauer sind?

  • die Säuren das Zellgift schlechthin sind?

  • das Bindegewebe (sog. Zellzwischenflüssigkeit) unseren ganzen Körper durchzieht, all unsere Organe umgibt und unsere 100 Billionen Körperzellen miteinander verbindet?

  • unsere Zellen nur in einem basischen Bindegwebe optimal funktionieren können?

  • eine befruchtete Eizelle nur in einer basischen Zellzwischenflüssigkeit zum Fötus heranwachsen kann?

  • bei allen Krankheiten immer gleichzeitig eine Übersäuerung des Organismus vorliegt und das wissenschaftlich nachgewiesen wurde?

  • zum Zeitpunkt eines Herzinfarktes, Schlaganfalls oder einer Thrombose eine starke Übersäurerung des Körpers vorausgegangen ist?...


...Darum:


„Sei nicht sauer!"


Der Säure-Basen-Haushalt und seine Bedeutung

 

Normale Auf- und Abbauphase als optimale Selbstregulation des Säure-Basen-Haushaltes

Zur Energiegewinnung versorgen wir uns am Tag mit Nährstoffen. Die Leber empfängt, verteilt und entgiftet die Nahrung über den Blutkreislauf. Dabei entstehen immer Säuren. Unser Körper ist in der Lage, diese flüchtigen Säuren über die Atmung und andere Säuren über die Nieren auszuscheiden. Überschüssige Säuren werden im Bindegewebe (Zellwischenflüssigkeit) zwischengelagert. In der Nacht wechselt die Phase von der Nährstoffzufuhr hin zum Stoffabbau. Die Leber und die Niere arbeiten zusammen und sorgen für einen Abbau der vorübergehend im Bindegewebe zwischengelagerten Stoffwechselsäuren. Diese werden nach und nach basischer. Nach diesem Rhythmus arbeitet unmerklich das Säure-Basen-System.


Das Selbstschutzprogramm als Mineralienräuber

Ist diese Selbstregulation des Säure-Basen-Haushaltes erschöpft, greift der Körper auf sein „Notprogramm" zurück. Dabei geht es immer darum, alle lebenswichtigen Organfunktionen und die überlebenswichtige pH-Regulation im Blut aufrechtzuerhalten. Dieser pH-Wert im Blut muss immer 7,41 betragen.

Stehen durch die Ernährung zu wenig basische Mineralien bereit bzw. reichen die frei zirkulierenden Basenreserven nicht aus, dann bedient sich der Körper aus seiner eigenen Substanz. Der Mineralienraub beginnt. Er holt zur Säurepufferung die basischen Mineralien aus den Depots von Fingernägeln, Haut, Haaren, Zähnen, Sehnen und Knochen. Die überschüssigen Säuren, die wegen Überlastung der Organe nicht ausgeschieden werden können, lagert der Körper als gebundene giftige Salze, sog. „Schlacke" im Bindegewebe ab. Sie sind nur schwer löslich und erkennbar als Zellulite bei den Frauen und großer Bauch und kleiner Po bei den Männern . Dieses Selbstschutzprogramm sichert dem Körper das Überleben. Als nächstes gelangen die Schlacken in den Bereich der Gelenke, Sehnen, Muskeln und Bänder und treiben dort ihr Unheil. Es kommt zu Mangelerscheinungen. Einige Zeit kann der Körper das kompensieren, aber spätestens nach ein paar Jahren macht sich der Mangel gesundheitlich stark bemerkbar.


Erste Anzeichen eines gestörten Säure-Basen-Haushaltes

  • brüchige Fingernägel

  • Haarausfall

  • Karies

  • steife und zu Verkrampfung neigende Muskulatur

  • Muskelverspannungen / Rückenschmerzen

  • Müdigkeit

  • Depressionen

  • Arthrose

  • Osteoporose

  • Kopfschmerzen / Migräne

  • Allergien

  • Rheuma

  • Nachlassen des Seh- und Hörvermögens

...Deshalb noch einmal:


Sei nicht sauer und entgifte deinen Körper!"


Wie das geht?

 

Mit meinem individuell auf Dich abgestimmten Entgiftungs- und Ausleitungsprogramm. Gern berate ich Dich dazu persönlich. Bitte vereinbare dazu einen Termin. Ich freue mich auf Dich!







32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Ausleitung

bottom of page